Wie geht es unseren Feldhasen und was kann der Landwirt tun, um sie zu schützen?


Donnerstag, den 7. März 2019m 19:00 Uhr Herrenhaus

Seit mehr als 50 Jahren macht der Feldhase in Europa und Deutschland durch sinkende Bestände auf sich aufmerksam. Einst aus der Kulturlandschaft und nicht zuletzt auch aus der Landwirtschaft hervorgegangen, macht dem Feldhasen diese nun zu schaffen?Die Ursachen für den Rückgang sind vielfältig. Wie nimmt die Landwirtschaft Einfluss und was kann der Landwirt tun, um Feldhasen zu schützen? Auf der Liegenschaft Trenthorst wurde über 15 Jahre eine Untersuchung über die Bestände an Feldhasen durchgeführt. Eine der Fragestellungen war, ob Unterschiede zwischen ökologisch und konventionell bewirtschafteten Flächen festzustellen waren und woran die Unterschiede liegen.

Dieses langjährige Monitoring hat Cherina Bogert an der FH Kiel in ihrer Bachelor-Arbeit erfolgreich ausgewertet. Die Ergebnisse möchte sie am Donnerstag, dem 7.3.2019 um 19.00 im Herrenhaus in Trenthorst vorstellen und diskutieren, was getan werden kann, um Feldhasen bessere Lebensräume zu geben und sie zu schützen. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an LandwirtInnen und JägerInnen, aber auch an Menschen, die sich für die Natur in unsere Landschaft interessieren. Während der Veranstaltung wird eine Wildschwein-Gulasch-Verkostung angeboten.

Kostenbeitrag € 8.00.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und Ihre Anmeldung unter 04539 88800 oder email an foelt@thuenen.de.