Bioprodukte: Vom Feld bis auf den Tisch


Donnerstag, 22. März 2018, 19°° Uhr, Herrenhaus


(© BLE, Bonn/Foto: Dominic Menzler) (© )

"Die Nachfrage nach Bioprodukten steigt, aber es fehlen oft passende Absatzwege Angebot und Nachfrage kommen in den unterschiedlichen Regionen auf  unterschiedlichen Absatzstufen aus unterschiedlichen Gründen nicht zusammen: Die Produkte werden nicht angeboten, wo der Verbraucher kauft, die Bauern erzeugen nicht, was die Verbraucher wollen, die Logistik fehlt, oder sie ist wegen der geringen Mengen zu teuer." (Zitat: Conrad Thimm, 1991) Wie sehen Vermarktungswege für Bioprodukte aus? Wie gesichert ist deren Herkunft? Wie kommen die Produkte in die Haushalte? Sind der Supermarkt, der Bio-Markt, der Hofladen, der Hof nebenan oder Lieferdienste die Zukunft für die Verteilung ökologischer Lebensmittel? Wir informieren Sie über die aktuellen Entwicklungen am Bio-Lebensmittelmarkt und möchten mit Ihnen auch Ihre Präferenzen diskutieren. Zum Thema referieren wird Frau Ute Thode von der Firma C. F. Grell Nachf. Naturkost GmbH & Co.KG in Kaltenkirchen. Frau Thode betreut unter anderem die Öko-Regionalinitiative Nord e.V., kurz BIÖRN, ein Netzwerk zur Verstärkung der Vermarktung regionaler Bio-Lebensmittel, um die ökologische Landwirtschaft in Norddeutschland zukunftsfähig zu machen. Sie berichtet aus Ihren Erfahrungen in der Veranstaltungsreihe "Welches Bio wollen wir" (www.bioern.de) und diskutiert mit uns die zukünftige Entwicklung des Biolebensmittelmarkts.

Anmeldung erbeten