Weidemast von männlichen Bio-Milchviehkälbern


Donnerstag, 30. November 2017, 19:00 Uhr, Herrenhaus


Der größte Teil der männlichen Kälber aus der ökologischen Milchproduktion wird an konventionelle Mastbetriebe verkauft. Ursachen dafür sind unter anderem fehlende Strukturen, also ökologisch wirtschaftende Rindermastbetriebe und auf diese Rassen angepasste Mastverfahren. Die Wissenschaftler in Trenthorst wollen sich deshalb diesem Thema verstärkt widmen. In einem ersten Schritt untersuchen sie, wie durch die Weidemast ein marktreifes Schlachttier bei schwarzbunten Bullenkälbern erzeugt werden kann. Tasja Kälber und Kerstin Barth vom Institut in Trenthorst werden die Besonderheiten der Weidekälbermast vorstellen und über die ersten beiden Mastdurchgänge berichten. Im Anschluss an den Vortrag können sich die Teilnehmer bei einer Verkostung auch geschmacklich ein Urteil darüber bilden, ob das Fleisch von männlichen Milchviehkälbern nicht eine höhere Wertschätzung verdient hätte.

 

Anmeldung erforderlich

Kostenbeitrag: 10 € / 8 €