Hightech für die Überwachung von Fischbeständen


Donnerstag, 27. April 2017, 19:00 Uhr, Herrenhaus


Das intelligente Unterwasser-Fisch-Observatorium, kurz „UFO“ genannt, ist ein neuartiges Messsystem, das erstmals Fischbestände der Nordsee kontinuierlich erfassen soll.

Unter der Federführung von Prof. Dr. Joachim Gröger vom Thünen-Institut für Seefischerei, Hamburg, ist dieses neuartige Messsystem mit Hilfe eines Konsortiums von insgesamt vier Partnern aus Industrie und Forschung entwickelt worden. Die Forschungen dazu laufen noch. Das UFO soll in der Lage sein, Fischbestände automatisch und auf „sanfte“ Weise arten-, mengen- und größenmäßig zu erkennen. Gleichzeitig erfasst und überwacht es die Umgebungsbedingungen der Fische kontinuierlich. UFO soll damit einen wesentlichen Beitrag zu einem nachhaltigen Management der betroffenen Fischbestände und des zugehörigen Meeresökosystems leisten.

Joachim Gröger wird in seinem Vortrag UFO vorstellen und dessen Einsatzmöglichkeiten erläutern. So lässt es sich zum Beispiel nicht nur auf die Erfassung von Fischen anwenden, sondern findet auch gezielt für ein Monitoring anderer Arten (zum Beispiel Meeressäuger) Einsatz.  

 

Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten