Grußworte

Gerd Herrmann (Fördervereinsvorsitzender)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde des Instituts,

unsere Veranstaltungen im Jahre 2016 hatten eine sehr erfreuliche und ermutigende Resonanz, so dass wir uns mit Freude an die Vorbereitungen für das nächste Jahr gemacht haben.

Hier präsentieren wir Ihnen nun unser Programm für 2017. Es ist wieder eine Mischung aus Theorie und Praxis, in jedem Falle informativ und – so nehmen wir an – bereichernd. Es gibt Veranstaltungen, in denen Sie selbst produktiv tätig werden können und sollen, und andere, in denen der Inhalt referiert daherkommt – mal so, mal so. Suchen Sie sich die für Sie spannendsten und reizvollsten Angebote aus. Wenn Sie weitere Vorschläge haben, die uns für die kommenden Jahre auf noch andere Ideen bringen, sind wir Ihnen dankbar. Viel Freude nun mit unserer kleinen Info-Broschüre wünscht Ihnen der Förderverein des Thünen-Instituts für Ökologischen Landbau Trenthorst.

 

 

Dr. Hans Marten Paulsen (Stellvertretender Institutsleiter)

Ökologischer Landbau – Weiterentwicklung eines Systems

Ökologischer Landbau macht in Deutschland weiter Umsatz. Er punktet bei der Förderung der Biodiversität, bei Gewässerschutz und tierfreundlichen Haltungsverfahren. Doch gefragt wird auch: Ist er produktiv genug? Sind die Produkte erschwinglich? Ist das Verfahren klimafreundlich? Kann ökologischer Landbau ein Vorbild für die Landwirtschaft sein? Zu solchen übergeordneten Fragen wollen wir am Thünen-Institut für Ökologischen Landbau Antworten geben.

Auf unserem ökologisch geführten Versuchsbetrieb erproben wir dazu Details mit neuen Anbaukombinationen von Futterpflanzen, Fütterungsstrategien für Schweine, Geflügel und Rinder und Studien zum Wohlergehen der Nutztiere. Wir messen und modellieren Schad- und Treibhausgasemissionen. Und nicht zuletzt analysieren wir die Qualitäten ökologischer Futter- und Nahrungsmittel.

Unser Förderverein unterstützt uns engagiert dabei, unser Institut und unsere Arbeit publik zu machen. Er setzt auch darüber hinausgehende Akzente und organisiert Informationsveranstaltungen zu weiteren Themen aus Landwirtschaft, Umwelt und Naturschutz, die hier am Institut nicht bearbeitet werden. Sie finden dieses bunte Programm anliegend. Ich hoffe, wir haben bei den vielen Veranstaltungen im Jahr 2017 wieder häufig ein volles Haus.