Pflanzenkohle - Katalysator für nährstoffarme Böden?


Donnerstag, 10. November 2016, 19:00 Uhr Herrenhaus


In den vergangenen Jahren hat sich eine Art „Pflanzenkohle-Hype“ entwickelt, basierend auf den Forschungen der berühmten „Terra Preta de Indio“ in Brasilien. Die Anhänger der Pflanzenkohle sehen diese als eine Art Allheilmittel für die Probleme in der Landwirtschaft, die sogar den Klimawandel abschwächen könnte. Kritiker der Pflanzenkohle wollen mit allen Mitteln deren Einsatz in der Landwirtschaft verhindern und sehen in ihr sogar eine Gefahr. Es wurden und werden kontroverse Debatten geführt, die meist auf einer Reihe von Missverständnissen basieren. Die Referentin Dr. Katja Wiedner von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hat mit ihren interdisziplinären Forschungsarbeiten zu diesem Thema ein breites Publikum adressiert. Neben den Boden-, Agrar- und Umweltwissenschaften sowie der Archäologie werden auch politische Entscheidungsträger, Anlagenbauer zur Herstellung von Pflanzenkohle und jene, die Pflanzenkohle bereits anwenden oder anwenden möchten, angesprochen.

Der Eintritt ist frei.

Anmeldung erbeten.